Wasserhahn-tropft.de
Wasserhahn-tropft.de

Wie entkalken Sie Ihren Wasserhahn richtig?

Um im Vorfeld eine Verkalkung des Wasserhahns zu vermeiden, sollten Sie diesen in regelmäßigen Abständen entkalken. Wie oft Sie das machen sollten, hängt vom Härtegrad Ihres Wassers ab!

Umso härter das Wasser ist, umso schneller kommt es zu Verkalkungen. Bei welchem Härtegrad das Wasser in Ihrer Region liegt, können Sie bei Ihrem Wasseranbieter (z.b. Stadtwerken) erfragen.

Auch das Alter der Abwasserrohre spielt eine wesentliche Rolle. Sehr alte Rohre haben oft Rostablagerungen, die das Rohr verengen und eine Verstopfung begünstigen.

 

Was benötigen Sie um den Wasserhahn zu entkalken?

 

1.) Methode mit Essig

 

Um den Wasserhahn zu entkalken, brauchen Sie folgende Gegenstände:

 

1) Rohrzange

2) Lappen

3) Essig

 

Perlator entkalken:

 

Was ist ein Perlator? Der Perlator auch Mischdüse genannt, ist das Vorderstück am Ende des Wasserhahns.

Perlator

Als erstes müssen Sie den Perlator mit einer Rohrzange abschrauben. Um Beschädigungen vorzubeugen, umwickeln Sie den Perlator vorab mit einem Lappen.

 

Nun legen Sie den abgeschraubten Perlator in Essig um diesen zu entkalken. Lassen Sie es nun einige Zeit einwirken um die Verkalkung komplett zu lösen.

Lassen Sie nun das Wasser ohne Perlator ein paar Sekunden laufen um zu schauen, ob nicht doch noch andere Ursachen vorliegen. 

Je nach Verkalkungsgrad können Sie den Perlator nach ca. 20 - 30 Minuten aus dem Essig nehmen und ihn gründlich mit Wasser ausspülen. Im Anschluss können Sie das Endstück wieder mit der Rohrzange festschrauben.

 

Nun müsste Ihr Wasserhahn von der Verstopfung befreit sein und wieder einwandfrei laufen!

 

2.) Methode mit Zitronensäure

 

Eine interessante Alternative zum Essig ist die Zitronensäure. Damit können Sie ihren Wasserhahn ebenfalls sehr gut entkalken!

 

Hier haben Sie den Vorteil, dass es wesentlich weniger beißend riecht. Hierfür mischen Sie in einem Eimer in einem 1:1 Verhältnis Wasser mit Zitronensäure und legen den Perlator für ca. 30 Minuten hinein. Danach mit Wasser gründlich durchspülen und wieder anschrauben.

 

Wenn wieder alles angeschraubt ist, lassen Sie noch einmal kurz heißes Wasser für einige Sekunden durchlaufen!

ACHTUNG: Generell gilt es, sowohl bei Essig als auch Zitronensäure, Gummihandschuhe zu tragen, da beides auf der Haut sehr aggressiv wirken kann!

 

Die Reinigung des Wasserhahns:

 

Während der Perlator in Essig oder Zitronensäure eingelegt ist, können Sie währenddessen den Wasserhahn reinigen.

Dafür nehmen Sie einen Lappen und tränken diesen in Essigwasser und umwickeln damit den Hahn. Im Anschluss daran, wickeln Sie ein Küchengummi drum herum um es zu fixieren.

Nun müssen Sie das mindestens 2-3 Stunden einwirken lassen. Wenn die Zeit rum ist, lassen Sie das Wasser ca. 90 Sekunden auf stärkster Stufe laufen um die restlichen Partikel komplett zu entfernen.

 

Jetzt muss der Wasserhahn wieder frei laufen!

Welche Methode wirkt am schnellsten gegen Kalk?

 

Im Prinzip ist es egal, ob Sie sich für den Essig oder die Zitronensäure entscheiden um den Kalk zu bekämpfen.

Sowohl der Wasserhahn, als auch der Perlator sind robust genug, um nicht angegriffen zu werden. Beide Methoden wirken sehr schnell und effektiv gegen Kalk.

Wichtig ist, dass Sie auf die richtige Dosierung achten und am besten auch Gummihandschuhe tragen. 

 

Lassen Sie bei beiden Methoden die Essenz jeweils 2-3 Stunden einwirken um ein sehr gutes Ergebnis zu erzielen.

 

TIPP: Umso härter das Wasser in Ihrer Region ist, umso häufiger sollten Sie zum Entkalker greifen. Die Wasserhärte in Ihrer Region erfahren Sie bei den Stadtwerken oder im Internet.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© wasserhahn-tropft.de